Lehrstuhl für Rechtsphilosophie und Öffentliches Recht

Staatsrecht I (Staatszielbestimmungen und Staatsorganisation)

Inhalt

– Gliederung und Literaturhinweise – A. Gliederung § 1 Einführung, historische und begriffliche Grundlagen A. Überblick zur Vorlesung I. Organisatorisches II. Inhalt und Ziel der Vorlesung III. Anforderungen/Erwartungshaltung B. Grundbegriffe und -strukturen I. Begriff und Gegenstand 1. Staatsorganisationsrecht als Teil der innerstaatlichen Gesamtrechtsordnung 2. Zu den Begriffen „Staat“ und „Verfassung“ 3. Staatsrecht und Verfassungsrecht II. Regelungsstruktur des Grundgesetzes C. Zur Vorgeschichte des Grundgesetzes I. Weimarer Republik II. Nationalsozialismus III. Besatzungsrecht IV. Teilung und Wiedervereinigung Deutschlands § 2 Staatsstrukturprinzipien und Staatsfunktionen A. Die Staatsstrukturprinzipien als normativer Kern des Staatsorganisationsrechts I. Die rechtliche Bedeutung der Staatsstrukturprinzipien II. Bundesstaat 1. Die Idee des Föderalismus 2. Ausgestaltung des Föderalismus im Grundgesetz: Die Konzeption doppelter Staatlichkeit und ihre Folgen 3. Bundesstaatliche Einzelprinzipien III. Republik IV. Demokratie 1. Selbstbestimmung als staatsphilosophischer Hintergrund 2. Die Demokratie im Grundgesetz 3. Die Parteien (Art. 21 GG) 4. Schutz der Demokratie V. Sozialstaat 1. Normativität und Justitiabilität des Sozialstaatsprinzips 2. Objektive Garantie oder Rechtsanspruch des Einzelnen? VI. Rechtsstaat 1. Überblick und normative Grundlagen 2. Formeller oder materieller Rechtsstaat? 3. Grundrechte 4. Die Gewaltenteilung 5. Die Verfassungs- und Gesetzesbindung der staatlichen Gewalt (Art. 20 Abs. 3 GG) 6. Rechtssicherheit und Rechtsklarheit (Bestimmtheit) 7. Übermaßverbot (Verhältnismäßigkeit i.w.S.) 8. Justizgewährleistung, Rechtsschutzanspruch und gerichtliches Verfahren B. Staatsfunktionen I. Gesetzgebung 1. Zur bleibenden Bedeutung des Gesetzes als Steuerungsmittel 2. Unterscheidung zwischen Gesetzgebungskompetenzen (Art. 70-74 GG) und Gesetzgebungsverfahren (insb. Art. 76-78 GG) 3. Das Gesetzgebungsverfahren des Bundes 4. Insbesondere: Ausfertigung und Verkündung der Bundesgesetze 5. Insbesondere: Prüfungsrecht des Bundespräsidenten II. Verwaltung im Bundesstaat 1. Allgemeines: Verwaltung (nur) als Gesetzesvollzug? 2. Zuständigkeitsverteilung zwischen Bund und Ländern 3. Sonderfall: Untergesetzliche Normsetzung, v.a. als Rechtsverordnung III. Rechtsprechung § 3 Staatsorgane und Organbeziehungen in der parteienstaatlich-parlamentarischen Kanz-lerdemokratie A. Die Staatsorgane I. Abgrenzung Staatsorgan – Verfassungsorgan II. Der Bundestag 1. Kreation: Die Bundestagswahlen: Das Wahlsystem der Bundesrepublik Deutschland 2. Organisationsstruktur und innere Ordnung 3. Funktionen des Bundestags 4. Rechte und Pflichten der Bundestagsabgeordneten und -fraktionen 5. Organe des Bundestages III. Die Bundesregierung 1. Allgemeines 2. Der Bundeskanzler 3. Die Bundesminister IV. Der Bundespräsident 1. Wahl 2. Status und Kompetenzen V. Der Bundesrat 1. Status und Funktion: Art. 50 GG 2. Zusammensetzung 3. Verfahren 4. Kompetenzen B. Organbeziehungen I. Interdependente Kontroll- und Unterstützungsverhältnisse II. Insbesondere: Vertrauensfrage (Art. 68 GG) III. Insbesondere: Das Untersuchungsauschussrecht, Art. 44 GG, PUAG § 4 Internationale Einbindung des offenen Verfassungsstaates A. Außenverfassungsrecht I. Der Grundsatz der offenen Staatlichkeit 1. Isolation und Integration als Ordnungsprinzipien des deutschen Verfassungsrechts 2. Die Mitwirkung am völkerrechtlichen Rechtsverkehr 3. Insbesondere: Mitwirkung an der Europäischen Union II. Die Auswärtige Gewalt III. Völkerrecht und Grundgesetz 1. Theoretische Differenzierung: Monismus vs. Dualismus 2. Völkerrechtsfreundlichkeit des Grundgesetzes 3. Die Umsetzung völkerrechtlicher Vorgaben im Bundesstaat B. Insbesondere: Europäische Union und Grundgesetz I. Die Europäische Union als völkerrechtliches Unikum II. Die Mitwirkung der Bundesrepublik an der EU aus verfassungsrechtlicher Sicht 1. Verpflichtung zur Mitwirkung als Staatsziel 2. Wie wirkt Deutschland mit? 3. Der Vorrang des Unionsrechts 4. Verfassungsrechtliche Grenzen der Mitwirkung III. Die Verletzung von Rechtspositionen der Bürger durch eine verfassungswidrige Mitwirkung 1. Verfassungswidriges Zustimmungsgesetz: Verletzung von deutschen Grundrechten? 2. Verletzung deutscher Grundrechte durch Sekundärrecht C. Wehrverfassungsrecht I. Allgemeines 1. Das GG als „Schönwetterverfassung“? 2. Die Differenzierung von Auslands- und Inlandseinsätzen II. Einsatz im Äußeren 1. Art. 87a Abs. 2 GG 2. Ungeschriebener Parlamentsvorbehalt III. Einsatz im Inneren

Termine

08.11.2016 von 10:15 bis 11:45 – Hörsaal H im Auditorium Maximum (CAP2 - Hörsaal H)

Literatur

I. Lehrbücher • Degenhart, Staatsrecht I. Staatsorganisationsrecht, Heidelberg, 31. Aufl. 2015 • Korioth, Staatsrecht I, Stuttgart, 3. Aufl. 2016 • Maurer, Staatsrecht I, München, 6. Aufl. 2010 (7. Aufl. 2016 i.E.) II. Fallbearbeitungen • Augsberg/Augsberg/Schwabenbauer, Klausurtraining Verfassungsrecht, Baden-Baden, 2. Aufl. 2015 • Degenhart, Klausurenkurs im Staatsrecht I, Heidelberg, 4. Aufl. 2016 • Höfling, Fälle zu Staatsorganisationrecht, München, 5. Aufl. 2014 • Schoch, Übungen im Öffentlichen Recht I: Verfassungsrecht und Verfassungsprozeß-recht, Berlin 2000 III. Zur Vertiefung • Gröpl/Windthorst/von Coelln, Studienkommentar zum Grundgesetz, München, 2. Aufl. 2015

Materialien

Die Materialien bekommen Sie über OpenOlat. Bitte melden Sie sich an.